Echo

Jan ist um die 40 und ein schillernder Gewinnertyp. Ihm gelingt fast alles, nur eines kann er gar nicht: Eigene Fehler eingestehen. Nach einem scheinbar belanglosen Streit mit einem seiner Mitarbeiter zeigen sich Risse in seiner glänzenden Fassade. Das kann er unmöglich auf sich sitzen lassen. Er lässt den Konflikt hemmungslos eskalieren, bis nur noch seine Freundin Irina zu ihm hält. Sie hofft auf Einsicht, doch davon ist Jan weiter entfernt denn je...
Mit «Echo» rückt Felix Benesch zusammen mit einem bewährten und hochkarätigen Ensemble einen krankhaften Narzissten ins Zentrum seines neuen Stückes. Der Horrortrip in die flirrenden, schwer fassbaren, fintenreichen Wendungen und Strategien einer narzisstisch gestörten Psyche ist in vielfacher Hinsicht eine Herausforderung und verspricht Spannung, Unterhaltung und Schauspiel auf hohem Niveau.
Und es ist nicht ausgeschlossen, dass Sie sich selber oder jemanden aus ihrer nächsten Umgebung wiedererkennen werden. Wir sind nämlich umzingelt von ihnen, den schillernden Persönlichkeiten, den eitlen, häufig erfolgreichen Egozentrikern, den profilierungssüchtigen, oft äußerst fleißigen Ehrgeizlern, den angerührten Mimosen. Narzissmus ist Mainstream, Facebook, Instagram und Twitter sind Arenen der Selbstdarstellung, Casting- und Kuppelshows propagieren narzisstische Charaktereigenschaften als Tugend, und auch in Hinblick auf Beruf und Karriere gilt der Narzisst nicht selten als tüchtig und effektiv. Dabei hat der österreichische Psychiater und Narzissmus-Experte Dr. Reinhard Haller für den Umgang mit Narzissten nur einen einzigen Tipp: Ergreife die Flucht, besser heute als morgen!




 
Home
Home
Home