Einsteins Träume in der Schweiz

Im Frühling 1905 sitzt der junge Albert Einstein morgens an seinem Schreibtisch im „Eidgenössischen Amt für geistiges Eigentum“, in Bern. In der Hand hält er zwanzig Seiten seiner neuen Theorie der Zeit. Von den vielen möglichen Visionen der Zeit, erträumt in ebenso vielen Nächten, scheint ihm diese zwingend zu sein!

Christian Sprecher und Jesse Garon begeben sich auf die Spuren von Albert Einstein und dessen einstigen Studienkollegen Michele Besso. Dieser war über ein halbes Jahrhundert engster Freund, nicht nur als wissenschaftlicher Wegbegleiter, auch später als Vermittler in Einsteins Familiendrama…

Ein spannender, humorvoller und lehrreicher Abend.

Das Stück basiert auf dem Bestseller „Einstein’s Dreams“ des amerikanischen Astrophysiker und Essayisten Alan Lightman aus dem Jahre 1993.

Besonderheit: Unveröffentlichte Korrespondenz zwischen Albert Einstein und seinem Musikerfreund, dem Churer Kantonsschullehrer Hans Byland, werden bei den Vorstellungen, erstmals öffentlich zur Anschauung gebracht.




 
Home
Home
Home