LYDIA


Ein Monodrama

Hätte Shakespeare einen alternativen Namen für seine «Julia» gesucht, er hätte sie «Lydia» genannt. Eine fulminante Geschichte über eine bemerkenswerte, gescheite Frau und Schweizer Persönlichkeit in einem epochalen Skandal. Ein einstündiges, enorm spannendes Monodrama. Dokumentation und Rückblick intensiver Lebensumstände und unerfüllter Liebesträume einer emanzipierten, starken und doch gescheiterten Frau des 19. Jahrhunderts.

Zum 130. Todestag der Tochter von Alfred Escher – Inhaltlich top aktuell. Nach ihren grossen Monologen als Sabine Spielrein oder Maria Callas brilliert Graziella Rossi nun als Lydia Welti-Escher.

Spiel: Graziella Rossi
Musikalisch-Dramaturgische Mitarbeit: Helmut Vogel
Historische Dramaturgie: Joseph Jung
Kostüme: Martin Leuthold

Februar 2022

10.
DO
20h00

LYDIA

Reservation
Noch 71 Plätze