«Üna grischuna da nom e da pom»


Ein Bündner Erzähltheater über die waschechte Bündnerin
Von Annina Giovanoli

 

Kraftvoll e sfacciato, propa und mutig nehmen uns eine Handvoll Bündnerinnen mit auf eine liebevolle Erzählreise querbeet durch feminine Biografien der vergangenen Zeit. Nachdenklich und echt, öffnen sie ihr Herz zum Frausein der letzten fünf Jahrhunderte.
Über Berg und Tal verwischt sich dabei das Hier und Jetzt. Wir treffen auf Frauen des Bündner Hochadels, trinken Tee mit deren Zofen und werfen einen Blick durchs Schlüsselloch ihrer geduldeten Mätressen. Dem Kunstmalers Model blicken wir über die Schultern, schauen der Walser Bergbäuerin beim Heuen zu, begleiten die gebildete Pfarrerstochter und staunen über das Politwissen der städtischen Hure.
Ein erzählstarkes Stelldichein, von wundersamer Musik begleitet, als theatralisches Geburtstagsgeschenk zur Fünfhundertjahrfeier unserer Drei Bünde inszeniert. Klein und fein, nachhaltig echt und überall spielbar.

 

Schauspiel
Felicitas Heyerick
, Monika Curschellas, Marlene Feurer, Anita Mark und Priska Federspiel

Akkordeon und Gesang
Sidonia Caviezel

Musikalisches Arrangement und Kompositionen
Duo Mi‘amia

Text, Regie und Inszenierung
Annina Giovanoli

Produktion
far da las bellas IN DER KULTUR
www.annina-giovanoli.ch

 

Bild: Segantini Giovanni, Bündnerin am Brunnen, 1887

 

 

 

November 2024

21.
DO
20h00

«Üna grischuna da nom e da pom»

22.
FR
20h00

«Üna grischuna da nom e da pom»

23.
SA
20h00

«Üna grischuna da nom e da pom»