Der Geldkomplex

Was tun, wenn die Kredite ausgereizt, die Wohnung gekündigt und die Einrichtung gepfändet ist? Wenn die Gönner einen im Stich lassen und man das herrliche Leben nicht mehr angemessen in Saus und Braus genießen kann? Was, wenn immer neue Leute auftauchen, die nur das Eine wollen: Geld, Geld und noch einmal Geld?
F. zieht sich in eine exklusive Nervenheilanstalt zurück, um hier in aller Ruhe ihr in Aussicht stehendes Erbe abzuwarten und neue Bekanntschaften zu schließen: ein manischer Investor und spleeniger Bankrotteur; ein versoffener russischer Fürst, eine exaltierte Witwe, ein besorgter Schweizer Nationalökonom, ein experimentierfreudiger Psychoanalytiker - und nicht zuletzt zwanzig seekranke Kühe. Zusammen schmiedet man verwegene Pläne, um endlich das ganz große Geld zu machen ...

Gut hundert Jahre nach seiner Veröffentlichung liest sich "Der Geldkomplex" von Franziska zu Reventlow wie ein ironischer Kommentar zu der "wirtschaftlichen Krisis" von heute.

Charlotta Bjelfvenstam und Christian Kaiser haben den Roman für die Bühne bearbeitet und führen ihn als szenische Lesung mit rasanten Rollenwechseln auf.

Eintritt nur gegen Geld:
Neurastheniker und Depressive: Fr. 30.-
Verhaltensauffällige und Neurotiker: Fr. 25.-
Schizophrene: 2 x Fr. 10.-
Intelligenzgeminderte: 35.- Fr.
Scheinbar Gesunde: 30.- Fr.
ermäßigt Gefährdete: 15.- Fr.





>> Reservation

 
Home
Home
Home